Japan Media Arts Festival – Das Konzert

Ich und Miyu waren am 9. September auf der Eröffnung des Japan Media Arts Festivals in Dortmund, welches dieses Jahr zum ersten mal in Deutschland gastiert. Das Japan Media Arts Festival ist in Japan schon all bekannt und lockt jährlich tausende Besucher in die Ausstellung, da es ein hochkarätiges Programm aus Medienkunst, Unterhaltung, Anime und Manga dort bietet.

Die besten und interessantesten Werke werden in Japan dann mit einen Preis ausgezeichnet und dann in aller Welt präsentiert, was dieses mal nach, Peking, Shanghai, Singapur, Wien und Istanbul nun halt zu uns nach Dortmund gekommen ist. Im Grunde kann man sich dieses Festival als eine Kunst Expo für Anime und Manga sowie der Japanischen Kultur vorstellen.

Von der Ausstellung selbst werde ich allerdings ein anderes mal berichten, dieses mal geht es einzig und alleine, um das erste Übersee Konzert von Hatsune Miku, welches am Tag der Eröffnung des Japan Media Arts Festivals statt gefunden hat.

Das Konzert fand (wie die Ausstellung auch) im Dortmunder U statt, was damals eine Brauerei war und heute zu einen Gebäude für Kunst und Kultur umgebaut worden ist.

Was ich direkt zum Anfang schon relativ Schön fande, war die Assenfassade des Turmes, um den herum riesige LED Bildschirme montiert sind, auf den die verschiedensten Dinge gezeigt werden können, im Falle des Japan Media Arts Festivals war es nun einmal die Flagge von Japan. Welche sich auch noch recht Realistisch (wie bei ner Flagge halt üblich :P) auch noch bewegte.

Jedenfalls, Miyu und ich sind um 18 zur Eröffnung der Ausstellung dort angekommen und haben uns erstmal so gut es möglich war die Ausstellung angesehen, was allerdings am Eröffnungstag Relativ Schwer war, da der Bürgermeister von Dortmund sowie die Leute des HMKVs sich leider so blöd platziert hatten, das man nur einen kleinen Teil der Ausstellung ohne Probleme einsehen konnte.

Wir haben uns dann also mit den zufrieden gegeben was wir sehen konnten und Miyu wars immer recht Peinlich das wir so Overdressed zwischen den ganzen Otakus Rumgelaufen sind.  Dx

Nach ner halben Stunde oder so, hatten wir von der Ausstellung erstmal genug und haben uns draußen vor der Tür in den 7ten Stock erstmal hingepflanzt und ne runde gekuschelt… ^^”””

Und dann fingen die Miseren auch schon an, es hieß am Anfang das der Einlass zum Konzert um 19Uhr ist, rein gelassen wurden wir allerdings erst um 19:40Uhr! Das ganze wäre allerdings nich so Tragisch gewesen, wenn da nich eine Riesen Menschenmenge von gut 150 Leuten auf 15qm² gestanden hätte, und man die ganze Zeit schon Atemnot durch die Hitze dort bekommen hat.. Ich glaub das hätte echt nen Chaos gegeben wenn dort einer in der Menge umgekippt wäre, da man weder Vorwärts noch Rückwärts gekommen ist, der einzige Weg wäre das Geländer runter und 6 Stockwerke in die Tiefe springen >__<

Ich hab mich da wirklich gefragt wer den kram abgenommen hat.. Vorallem da es Miyu auch nich gerade Gut ging in der Menschenmasse..

Aber gut weiter im Text, um 19:40Uhr durften die Leute dann ENDLICH mal nach oben zum Momoiro Clover Z Konzert, von den ich im vorherein noch absolut nie was gehört hatte, die allerdings relativ Gute Musik gemacht haben, es war halt wieder einer dieser Idol Groups wie sie jeden Tag aufs neue in Japan entstehen also nich gerade Erwähnenswert..

Die Bühne allerdings war fast non-Existent, es war im Grunde nur nen 5cm hoher Stäg der dort aufgebaut wurde, mit DJ Pulten im Hintergrund, einer Riesen Leinwand und 2 kleineren Leinwänden auf der “Bühne” auf der Später Miku und Rin auftauchen würde.

Momoiro Clover Z hat jedenfalls recht Gute Musik gemacht, und auch Miyu hat die Band gut gefallen, allerdings werden wir hier in Deutschland wohl nie wieder von ihnen was hören, also kommen wir lieber mal zu Hatsune Miku die sowieso recht bekannt ist.

Zuerst muss ich hier jeden Enttäuschen der ein ordentliches Hatsune Miku Konzert erwartet hatte, wie es in Japan und letztes auch in Amerika der Fall war. Die Technik dafür war zwar vorhanden aber das Ergebnis war einfach nur nen Schlechter Scherz!

Im Grunde genommen bestand das Konzert einzig und alleine daraus das Sasakure.UK (Also ein Japanischer DJ) etwas Trance, Chilling Mukke und Techno aufgelegt und gemixxt hat und dazu die ganze Zeit mal so lustige Punkte über die Leinwand flimmerten, aber wirkliche Musik von Miku selbst hat man so gut wie nie gehört, weswegen ich und Miyu auch relativ schnell abgehauen sind, wer gerne mal nen kleinen Eindruck von dem Hatsune Miku Konzert will sollte sich dies einmal ansehen:

Es war halt wirklich nur ein riesen Großer Reinfall, und selbst der Sound klang auf meiner Anlage zu hause deutlich besser.. Wir sind allerdings Froh gewesen das der Eintritt wenigstens Frei war, sonst hätten wir wohl unser Geld zurück verlangt.

Was ich und Miyu jedenfalls noch machen werden, ist uns die Ausstellung selbst noch anzusehen, die hoffentlich etwas mehr zubieten haben wird X_x

Abschließend noch die Restlichen Fotos:

Japan Media Arts Festival

Zeige Bilder 1-12 von 25
09092011340.jpg 09092011342.jpg 09092011343.jpg 09092011344.jpg 09092011345.jpg 09092011346.jpg 09092011347.jpg 09092011348.jpg 09092011352.jpg 09092011353.jpg 09092011354.jpg 09092011355.jpg
Zeige Bilder 1-12 von 25
VN:F [1.9.22_1171]

Bewertung:

Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Japan Media Arts Festival – Das Konzert, 5.0 out of 5 based on 1 rating