Projekt 31Tage: Tag 11: Ein Manga den du mal geliebst hast, aber nun hasst

Neuer Tag, neue Pause (-_-) und ein neuer Artikel für mein Projekt 31 Tage und 31 Manga/Anime! Wie man im (viel zu langen o_O) Titel lesen kann, geht es heute um einen Manga den ich zwar nich direkt geliebt habe, ihn damals aber gerne gelesen habe, und nun absolut nicht mehr ab kann.Genauer gesagt geht es heute um den Manga Blame von Tsutomu Nihei der bei uns in den Jahren 2001 bis 2004 in 10 Bänden erschienen ist.

Im Grunde genommen war Blame genau der richtige Manga für mich, weswegen ich ihn mir damals auch gekauft habe, da ich einfach total auf Cyberpunk stehe, weswegen ich auch ein großer Fan von Battle Angel Alita und Eden bin. Nur bei Blame gibt es einen gewaltigen Unterschied zu sehr vielen anderen Manga.. Er besteht zu 80% NUR aus Bildern und zu 20% aus Dialogen!  Weswegen ich nach Band 3 auch aufgehört hatte ihn weiter zu lesen.

Es wurde mir im Grunde einfach irgendwann zu blöd, das ich über 200 Seiten in 15 Minuten durch hatte, weil dort kaum etwas stand, und einfach nur für Bilder kaufe ich mir definitiv keine Manga.

Und versteht mich jetzt nich Falsch, die Story an sich ist wirklich ziemlich Geil, nur sie funktioniert als Manga absolut gar nicht.

Apropos Story… Bevor ich weiter schreibe, erzähl ich euch lieber mal worum es geht:

Blame! spielt in einer fiktiven Welt, der so genannten „Megastruktur“. Die Megastruktur ist ein riesiger Komplex, der von Konstrukteuren geschaffen wurde. Sie hat bereits den Mond umschlossen und wächst ständig weiter.

Die Hauptperson des Mangas ist Killy, welcher in einer von Cyborgs und Mutanten bevölkerten Welt auf der Suche nach menschlichen Genen ist, die nicht von einem gefährlichen Virus befallen sind. Diese sogenannten Netzwerkgene sind wichtig, weil nur mit ihnen eine Verbindung zur Netzwerksphäre geschaffen werden kann, die das globale Kommunikations- und Steuerungsmedium innerhalb der Megastruktur ist und das Wissen der Menschheit speichert. Sie ist für Menschen ohne Netzwerkgene unerreichbar, da sie durch eine Schutzwehr mit äußerst brutalen Mitteln vor unbefugten Zugriffen geschützt wird.

Durch die Abkopplung verlor die Bevölkerung der Megastruktur die Kontrolle über ihre Maschinen und Einrichtungen. Die Zivilisation zerbrach und es blieben nur noch kleinere Splittergruppen übrig, die permanent durch Siliziumleben und die Schutzwehr bedroht werden und um ihr Leben kämpfen müssen. Auf seiner Reise stößt Killy auf einige solcher Gruppen, doch die benötigten Netzwerk-Gene findet er bei ihnen nicht.

Wie man also an der Handlung schon erkennen kann, ist die Idee wirklich nicht schlecht.. Nur würde das ganze in einen Anime wohl viel besser funktionieren als es bei dem Manga der Fall ist. Vorallem da man sich den Großteil der Story selbst zusammendichten muss und einen nicht erzählt wird was überhaupt passiert und vorallem wieso.

Allerdings wurde bereits 2007 ein CGI Film angekündigt der die Story komplett ab handeln soll.. Das einzige Problem an der Sache ist nur.. Es gibt bis heute nichts neues darüber..

Das einzige was ich finden konnte, war ein Promotion Video das in Japan auf DVD raus kam und natürlich schon ewig auf Youtube rum schwirrt.

Lassen wir uns also mal überraschen wie der Film wird, wenn er denn mal irgendwann raus kommt.. Zu den Manga kann ich jedenfalls nur sagen, wenn ihr ihn mal irgendwo komplett für nen Apel und nen Ei bekommt kauft ihn ruhig… Wenn nicht lasst die Finger davon, vorallem weil der Manga eh nicht mehr nachgedruckt worden ist.

VN:F [1.9.22_1171]

Bewertung:

Rating: 0.0/5 (0 votes cast)