Kino: Green Zone Review

Ich habe heute endlich mal meine beiden Cinemaxx Gutscheine benutzt die ich letztes Jahr beim Tweet and Win gewonnen habe, um mir mit nen Kollegen Green Zone anzusehen. Eigentlich wollten wir ja in Avater gehen.. Dummerweise galten die Gutscheine aber nich für die 3D Vorstellungen, und in 2D lief der natürlich nicht. -_-

Wie immer waren wir in meinen Stammkino den Cinemaxx in Essen. Allerdings leider diesmal nicht in Saal 13, was der Absolute Luxus Saal im Cinemaxx Essen ist, sondern in Saal 2 was so.. blärk und normal und langweilig is…

Jedenfalls hab ich durch die Gutscheine die ich hatte heute 13,70€ gespart! xD (Wobei ich sagen muss, das ich normal 30€ pro Person in dem Kino lasse :p)

Mir ist heute übrigens das erste mal aufgefallen, wie scheisse Teuer nen Kino ist.. Muss wohl da dran liegen das ich grad lerne mit Geld umzugehen.. Weil 3,80€ für ne 0,5l Cola is schon Heftig o_O

Jedenfalls.. Zum Film selbst.. Ich war wie gesagt mit nen Kollegen in Green Zone, hier mal der Trailer davon, für alle denn der Film nichts sagt:

Was mich wirklich gewundert hatte, war das an der Story vom Film relativ viel wahres dran war, auch wenn gut 80% davon nur Fiction sind. Auch Matt Damon hat seine Rolle wirklich großartig gespielt, wobei mir die Schlußszene durch die heftigen Kameraschwenks nicht wirklich zugesagt hat. Diese “Verfolgungs” Ansicht mit der Kamera fand ich aber auch noch nie wirklich Gut.

Was mich allerdings stark gewundert hatte, war wie Anti-Amerikanisch der komplette Film aufgebaut wurde. Ich mein jeden ist ja bekannt, das es im Irak nie Massenvernichtungswaffen gegeben hat.. Ach ich lass das lieber mal sonst Versau ich jedem den Film, schließlich sind das die Sachen, die dem Film zum Film machen, und nicht zur Realität. :)

Lustig war übrigens auch das Equipment vom Militär.. Da der Regisseur auch das Bourne Ultimatum gemacht hatte, weiß man ja schon relativ gut, das es alles was gezeigt wird auch in der Realität gibt.. Aber das jeder einzelne Soldat per GPS Ortbar ist, wusste ich bis heute auch noch nicht..

Auch zeigte der Film sehr schön für mich total unbekannte Seiten vom Irak, wie die Revolte gegen die Amerikaner, und vorallem die Plünderzüge der Iraker in den Lagerhäusern kurz nachdem Sadam gefangen genommen wurde.

Was mich nur etwas störte, was das dies alles etwas zu kurz kam, denn der Großteil der Story beziehte sich wirklich auf dem Komplott des Militärs, und das ein Soldat es leid war, ständig an Orte zu fahren an denen es überhaupt keine Massenvernichtungswaffen gibt.

Ich fand es 2003 eh schon Witzig, wie die Amis sich selbst verarscht haben, indem sie verlauten ließen, das der Irak Massenvernichtungswaffen besäße, nur um den Krieg weiter vorranzutreiben. Ich finde ja immer noch, das sie dies wie in dem Golfkrieg damals nur machten um neue Waffen zu testen.. Dies wird zwar in keinen Wort in dem Film erwähnt, schaut man sich allerdings mal einige der Militär Dokus im Fernsehen an, so kommt man wirklich zu exakt diesem Schluss.

Dieser Film ist jedenfalls etwas für alle die das Bourne Ultimatum schon mochten, oder gerne über Amerikanische Verschwörungstheorien grübeln. Denn wie ich schon sagte ist an dieser Story wirklich scheisse viel Wahres dran.

Von daher vergebe ich für Green Zone 4 von 5 Horos.

(4/5)

VN:F [1.9.22_1171]

Bewertung:

Rating: 0.0/5 (0 votes cast)